Es gibt immer einen Weg ...
Es gibt immer einen Weg ...

Elke Dlugos Psychotherapie (HPG) nach dem Heilpraktikergesetz

Sprechzeiten individuell und nach telefonischer Vereinbarung

Häufig gestellte Fragen

1. Wann ist eine Psychotherapie sinnvoll und lohnenswert?

- bei persönlichen, familiären, beruflichen oder sozialen Problemen

- bei Vorliegen von Erschöpfungssymptomen, depressiven Verstimmungen, Schlafproblemen, Stresssymptomen,

  Burnout, Ängsten, Zwängen etc.

- in schwierigen Lebensphasen, Not- oder Krisensituationen

- bei traumatischen und belastenden Erlebnissen

- bei Verlust eines nahestehenden Menschen durch Tod, Trennung oder Scheidung

- bei Wunsch nach persönlicher Weiterentwicklung und Selbstentfaltung

- bei Wunsch nach Unterstützung, wenn Sie selbst krank und/oder in ärztlicher Behandlung sind

- bei Wunsch nach Unterstützung, wenn Sie sich um einen nahestehenden Menschen sorgen

 

2. Wie lange dauert eine Therapie?

Eine Therapie ist immer abhängig vom Problem und der Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit jedes Einzelnen, daher lässt sich über die Anzahl der Sitzungen keine allgemeingültige Aussage treffen.

 

3. Wer übernimmt die Kosten einer Therapie?

Der Heilpraktiker für Psychotherapie hat keine direkte Kassenzulassung. Jeder Klient ist Selbstzahler.
Einige Private Krankenversicherungen wie auch Private Zusatzversicherungen übernehmen jedoch die Kosten bzw. erstatten einen Teilbetrag. Genaue Informationen hierzu sollten vor Beginn einer Therapie vom Klienten bei seiner zuständigen Krankenkasse eingeholt werden.

 

4. Welche Vorteile ergeben sich für mich als Selbstzahler?
- Sie werden bei Ihrer Krankenkasse nicht als Psychotherapie-Patient geführt
- die Dauer der Therapie ist variabel
- Sie haben keine langen Wartezeiten bzw. stehen nicht auf einer Warteliste
- Sie haben Zugang zu Therapieformen, die Ihnen durch Krankenkassen-Therapeuten verwehrt bleiben
 
5. Unterliegt ein Heilpraktiker für Psychotherapie der Schweigepflicht?
Ja! Ebenso wie Ärzte unterliegen wir der Schweigepflicht!
Ohne Ihre Zustimmung darf keine Information an Dritte weitergegeben werden!
 
6. Darf ein Heilpraktiker für Psychotherapie Medikamente verschreiben?
Nein! Hierfür sind ausschließlich Ärzte oder Psychiater zuständig.
 
7. Was ist der Unterschied zwischen einem 'Psychiater', einem 'Psychologen', einem
'Psychologischen Psychotherapeuten' und einem 'Heilpraktiker für Psychotherapie'?
Psychiater
ist ein Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Psychologe
ist eine Person, die ein Psychologiestudium abgeschlossen, jedoch keine psychotherapeutische Ausbildung hat
Psychologischer Psychotherapeut
ist ein Arzt oder Psychologe mit einer psychotherapeutischen Zusatzausbildung
Heilpraktiker für Psychotherapie
ist eine Person, die eine psychotherapeutische Ausbildung abgeschlossen und durch eine Prüfung beim Gesundheitsamt
die Erlaubnis zur Berufsausübung erhalten hat
 
8. Nach welchen Kriterien suche ich mir den passenden Therapeuten?
Ausschlaggebend für eine gute Zusammenarbeit sind in erster Linie Sympathie, Vertrauen und das Gefühl mit Ihrem Problem verstanden und aufgefangen zu werden. Fragen Sie nach Art der Therapie und dem Vorgehen in den Sitzungen und reflektieren Sie für sich, ob Sie damit zurechtkommen, ob Sie mitarbeiten wollen und sich mit der angebotenen Unterstützung wohlfühlen.
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Psychotherapie-Dlugos